Letzte Begegnung in der Halle

Während auf der Platzanlage die Vorbereitungen zur Sommersaison laufen, kam es in der Halle des TC Wiesloch zum letzten Spiel der Winterrunde. Die Spielgemeinschaft von TC Rauenberg, TCF Frauenweiler und TC Malsch empfing die Herren vom SV Waldhof Mannheim. Alexander v. Paumgartten und Jan Barthel konnten mit souveränen Zwei-Satz-Erfolgen vorlegen. Etwas mehr Mühe hatte Marcel Brucker, aber auch er setzte sich in zwei Sätzen durch. Spannendes Tennis zeigten dann die an Position eins Gesetzten: am Ende konnte sich Darren Lesniak im Matchtiebreak durchsetzen. Mit 4:0 stand der Erfolg somit schon fest und man konnte entspannt in die Doppel gehen.

Etwas sehr entspannt waren Ben Ebeling und Florian Pilz, bei denen überhaupt nichts zusammen lief. Besser machten es Alex und Marcel.

 

Ermäßigte Beiträge für Neumitglieder

Die Mitgliederversammlung hat beschloßen, dass ab sofort für das erste Jahr der Mitgliedschaft ermäßigte Beiträge gelten:


neuer Beitrag im 1. Jahr Beitrag bisher
Erwachsene Einzel 75€ 145€
Erwachsene Paare 120€ 235€
Familien 130€ 260€
Schüler/Studenten/Auszubildende 45€ 90€
Kinder bis 7 Jahre 15€
Kinder/Jugendliche 8 – 16 Jahre 40€
Passiv 30€

Ausserdem werden ab sofort für jedes Mitglied nur noch vier Arbeitsstunden pro Jahr fällig.

Saisonfinale

Zum letzten Spiel der Saison trat die gemischte Mannschaft der Spielgemeinschaft TC Malsch und TCF Frauenweiler bei den Eisenbahnern der ESV Heidelberg an.

Luisa Kloé versuchte alles, aber ihre Gegnerin erlief fast jeden Ball, was am Ende in einer Niederlage endete, die von den reinen Zahlen her zu hoch ausfiel. Christian Huber blieb auch in seinem dritten Einsatz zum dritten Mal ohne Satzverlust und brachste sein Spiel trotz einiger Schwierigkeiten souverän nach Hause. Kerstin Müller fand im ersten Satz überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Erst Mitte des zweiten Satzes, als auch die Konzentration ihrer Gegnerin nachließ, gewann sie selbst an Sicherheit und konnte drei Spiele in Folge zum Satzgewinn verbuchen. Im anschliessenden Match-Tiebreak war ihre Gegnerin sichtlich entnervt und Kerstin konnte ihn mit sicherem Tennis mit 10:6 gewinnen.

In der zweiten Runde der Einzel ließ Matthias Kolmer seinem Gegner in zwei eindeutigen Sätzen keine Chance. Beim Stande von 2:2 im ersten Satz rutschte Florian Pilz aus und verletzte sich so, dass er zwar das Spiel beenden konnte, an ernste Gegenwehr aber nicht mehr zu denken war. Britta Schwan ließ sich nach gewonnenem ersten Satz von den Psycho-Spielchen ihrer Gegnerin etwas aus dem Konzept bringen und musste ebenfalls in den Match-Tiebreak. Auch hier griff die Gegnerin tief in die Trickkiste, frei nach Brad Gilberts „Winning Ugly“. Diesmal wirkten die Sticheleien aber nicht und Britta fand zu ihrem sicheren Tennis zurück und gewann den Tiebreak verdient mit 10:6.

Mit diesem 4:2 brauchte man nur ein Doppel gewinnen. Am Ende waren es aber alle drei. Sowohl Christian und Louisa, Matthias und Kerstin als auch Britta und Florian gewannen souverän. Damit standen nach zwei Niederlagen zum Auftakt drei Siege zum Ende der Saison und ein guter dritter Platz in der 1. Bezirksklasse.

Erfolgreiches Wochenende

Bei bestem Wetter und im Gegensatz zu den vorherigen Spieltagen bei angenehmen Temperaturen empfing die Spielgemeinschaft des TC Malsch und TCF Frauenweiler den SV & FC Zuzenhausen.

Stefan Kaiser erwischte einen guten Tag und ließ seinem vier LKs höher eingestuften Gegner mit 6:1 und 6:2 keine Chance. Britta Schwan, in ihrem ersten Mixed-Einsatz in dieser Saison, gewann den ersten Durchgang klar mit 6:0. Im zweiten wurde es dann deutlich knapper: mit 7:5 hatte sie aber das bessere Ende für uns. Nur schwer ins Spiel fand Nina Schwan gegen ihre Gegnerin, die sogar fünf LKs besser platziert war. Nach deutlich verlorenem ersten Satz hatte sie sich gerade ins Match reingekämpft, als sie sich so unglücklich verletzte, dass sie das Spiel abbrechen musste.

In der zweiten Runde der Einzel machte Kerstin Müller beim 6:0, 6:1 kurzen Prozess. Christian Huber, unserer Nummer 1, genügte jeweils ein Break pro Satz zum 6:4 6:4. Florian Pilz sah nach verlorenem ersten Satz schon wie der Verlierer aus, als sein bis dahin ganz sicherer Gegner seinen Aufschlag nicht zum Matchgewinn durchbringen konnte. Der anschließende Tiebreak war dann eine klare Sache – 7:3. Im abschließenden Match-Tiebreak war der Gegner dann so entnervt, dass auch dieser deutlich mit 10:3 gewonnen wurde.

Da man nun mit 5:1 führte konnte man entspannt in die Doppel gehen.


Kerstin und Florian konnten zwar recht gut mithalten, mussten dann aber doch dem großen Einsatz im Einzel Tribut zollen und verloren in zwei Sätzen. Nadja Heinzmann, für Nina eingesprungen, und Christian machten ihre Sache sehr gut und gewannen klar in zwei Sätzen. Das dritte Doppel, Britta und Stefan, musste nach gewonnenem ersten Satz in den Match-Tiebreak, dem sie schlussendlich etwas glücklich mit 12:10 gewannen.

 

Mit diesem 7:2-Erfolg stand dem eigentlich Highlight des Tages bzw. dem Höhepunkt der Saison nichts mehr im Wege.
Auf der Hochzeitsfeier unserer Sportkameraden Franziska und Ben wurde nicht nur der Sieg bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 

 

Wir gratulieren unserem Brautpaar ganz herzlich und wünschen für die gemeinsame Zukunft nur das Beste!

 

Aufholjagd

Nachdem man mit zwei Niederlagen in die Mixed-Runde 2018 gestartet ist, sollte am dritten Spieltag die Kehrtwende gelingen. So starteten in der ersten Runde Nadja Heinzmann, Nina Schwan und Stefan Kaiser. Doch trotz großen Kampfes mussten sich alle drei den GegnerInnen geschlagen geben, so dass es nach der ersten Runde schon 0:3 stand.
In der zweiten Runde kamen dann Kerstin Müller, Christian Huber und Florian Pilz zum Einsatz. Und hier lief es gleich deutlich besser: Die beiden Herren konnten ihre Einzel souverän gewinnen, Kerstin wurde nur knapp im Matchtiebreak, der den dritten Satz ersetzt, geschlagen. So ging man mit einem 2:4 in die Doppel und es war klar, dass man alle drei noch ausstehenden Spiele gewinnen musste um den Tagessieg zu erreichen.
Während sich die Paarung Müller/Pilz schnell mit 6:1 6:0 durchsetzen konnte, war es bei den anderen Partien etwas knapper. Doch sowohl Heinzmann/Huber (7:6 6:3) als auch Schwan/Kaiser (6:2 6:7 11:9) gingen als glückliche Sieger vom Platz, womit der stark erkämpfte 5:4-Heimerfolg feststand.

Saisonfinale

Weil gleichzeitig die Herren des TCF beim TC Rohrbach (Eppingen) antraten, wechselten die Damen des TC Rohrbach das Heimrecht und schlugen zum letzten Saisonspiel auf der Anlage des TC Malsch auf. In der ersten Runde der Einzel entwickelten sich spannende Spiele, bei Nina Schwan und Michèle Kunze mit dem besseren Ende für die Spielgemeinschaft Malsch/Frauenweiler. Noch spannender wurde es im zweiten Durchgang, als zwei Einzel in den Matchtiebreak gingen und jede Mannschaft einen gewinnen konnte. Die Nummer Eins, Patrizia Kamuf, hatte dagegen keine Mühe mit ihrer Gegnerin: 4:2 nach den Einzeln.

Dank der gewohnten Doppelstärke war der Sieg danach nie in Gefahr: Patrikzia Kamuf und Nina Schwan gewannen ihr Spiel ebenso souverän wie Kerstin Müller und Michèle Kunze. Nach dem enttäuschende Saisonauftakt war dieser 6:3-Erfolg der dritte Sieg in Folge und das Ende einer schlussendlich doch noch zufriedenstellenden Saison.

Zur gleichen Zeit traten die Herren beim TC Rohrbach (Eppingen) an. Nachdem er die Woche zuvor noch seinen Aufschlag gesucht hatte, war Alexander von Paumgartten unter der Woche erfolgreich und hat ihn wieder gefunden. Mit dieser Waffe und einem variablen Grundlinienspiel hatte sein Gegner keine Chance. Nicht immer schön anzuschauen war das Spiel von Jan Barthel, der noch mit den Auswirkungen der Rauenberger Sommernacht zu kämpfen hatte. Aber mit großem Kampfgeist kam er in den Matchtiebreak, den er am Ende auch knapp gewinnen konnte. Im zweiten Durchgang hatten sowohl Marcel Brucker als auch Florian Pilz mit ihren Gegner keine allzugroßen Schwierigkeiten. Ben Ebeling musste sich leider denkbar knapp mit 8:10 im Tiebreak des dritten Satzes geschlagen geben. Auch hier ein 4:2 nach den Einzeln.

Die Doppel waren dann alle sehr eindeutig, da die Gastgeber ihrer Jugend eine Chance gaben. Mit dem Ergebnis von 7:2 wurde damit der zweite Platz in der Tabelle gesichert.

Weiter geht es am Samstag, 18.08., ab 13 Uhr mit der Mixedrunde in Spielgemeinschaft mit dem TC Malsch.

Mal wieder 6:3

Eine Woche nach der schmerzhaften Niederlage gegen den TC Mühlhausen empfingen die Herren zum letzten Heimspiel die zweite Mannschaft des TC Eppingen. Daniel Kurzer, der für den verletzten Norman Refior einsprang, und Jörg Dammer ließen ihren Gegnern jeweils in zwei Sätzen keine Chance. Spannender machte es Marcel Brucker, der sich erst im Matchtiebreak des dritten Satzes durchsetzen konnte. In der zweiten Runde der Einzel konnte sich Darren Lesniak nach mäßigem Start zwar deutlich steigern, am Ende musste er sich aber doch nach zwei Sätzen geschlagen geben. Souverän brachte Jan Barthel sein Spiel in zwei Sätzen nach Hause. Alexander v. Paumgartten kämpfte mehr mit sich als mit seinem Gegner. Nachdem er sich in den entscheidenden dritten Satz gerettet hatte, verließ ihn sein Aufschlag komplett. Sechs Doppelfehler waren dann eindeutig zu viel. Damit ging es einmal mehr mit 4:2 in die Doppel.

Ben Ebeling und Michael Krauser hielten gegen das erste Doppel aus Eppingen gut mit, waren am Ende aber nach zwei Sätzen unterlegen. Jörg Dammer und Florian Pilz hatten nur im ersten Satz ein paar Schwierigkeiten, der zweite war dann mit 6:0 kein Problem. Spannend wurde das Spiel von Alex und Jan. Nach gewonnenem ersten und verlorenen zweiten Satz ging es in den Tiebreak. Hier fand Alex zum Glück in den entscheidenden Phasen seinen Aufschlag wieder und nach ABwehr von einigen Matchbällen für das Doppel aus Eppingen, konnten unsere Jungs ihrerseits den vierten Matchball nutzen.

Damit gab es im vierten Spiel zum vierten Mal ein 6:3 (drei Siege).

Letztes Saisonspiel ist am 08.07. beim TC Rohrbach (Eppingen).

Schmerzhafte Niederlage

Am vergangenen Sonntag empfing die Herrenmannschaft als Tabellenführer den direkten Verfolger und Aufstiegsfavoriten TC Mühlhausen. Darren Lesniak und Florian Pilz gaben zwar alles, mussten ihren Gegnern am Ende aber leider am Ende nach zwei Sätzen zum Sieg gratulieren. Besser machte es Marcel Bruckner, der seinem Gegner wenig Chancen ließ und verdient in zwei Sätzen gewinnen konnte. In der zweiten Runde der Einzel kam Jan Barthel nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser ins Spiel. Am Ende brachte er seinen Gegner mit sicherem und druckvollem Tennis fast zur Verzweiflung. Bei Ben Ebeling entwickelte sich ein abwechslungsreiches, spannendes Spiel, das in den Matchtiebreak des dritten Satzes ging. Hier hatte Mühlhausen ein etwas glücklicheres Händchen und gewann mit 10:7. Währenddessen zeigte Norman Refior auf dem Centercourt ein Spiel, dass wohl niemand so schnell vergessen wird. Nachdem er den ersten Satz nach Abwehr von Satzbällen im Tiebreak gewann, passierte beim Punkt, der den Satzausgleich brachte, das Unglück. Beim Versuch einen kurzen Ball zu erlaufen, verletzte sich Norman so schwer, dass er das Spiel nicht fortsetzen konnte und sogar mit einem Krankenwagen in die Klinik gefahren werden musste. Hier stellten die Ärzte einen kompletten Muskel- und Sehnenabriss im Oberschenkel fest. In diesem Zusammenhang wünschen wir eine schnelle Genesung!

Nach diesem Schock wollte man zwar noch versuchen alled drei Doppel zu gewinnen, aber recht schnell wurde klar, dass die Luft mehr oder weniger raus war. So konnten auch nur noch Jan und Marcel ihr Doppel gewinnen. Damit stand am Ende eine unglückliche 3:6-Niederlage, die mit etwas mehr Glück auch andersrum hätte ausgehen können.

Nächster Gegner ist auf der Anlage des TC Rauenberg am kommenden Sonntag, 01. Juli, der TC Eppingen 2.

Drittes Spiel – dritter Sieg der Herren

Bei bestem Tenniswetter trat die Spielgemeinschaft Frauenweiler/Rauenberg bei der zweiten Mannschaft des TC Eschelbronn an.

Zu Beginn sah es nicht gut aus. Michael Krauser kämpfte zwar tapfer, doch musste er sich seinem Gegner dann doch in zwei Sätzen geschlagen geben. Jan Barthel spürte noch die Strapazen der vergangenen Nacht und fand im ersten Satz überhaupt nicht zu seinem Spiel. Im zweiten Satz wurde es dann mit viel Kampf und Leidenschaft besser, so dass der Matchtiebreak die Entscheidung bringen musste. Hier hatte dann der Eschelbronner Spieler mit 10:7 knapp die Oberhand. Auch Alexander v. Paumgartten tat sich mit dem unkonventionellen Spiel seines Gegners lange Zeit sehr schwer. Am Ende stand dann aber doch ein souveräner Zwei-Satz-Sieg. Relativ wenig Probleme mit seinem Gegner hatte unsere Nummer Eins Ben Ebeling: Er brachte ein ungefährdetes 6:0 6:3 nach Hause. Florian Pilz zeigte, dass man mit feinem Händchen und intelligentem Spiel eine manchmal suboptimale Beinarbeit in dieser Klasse noch wettmachen kann: 6:4 6:3. Das Highlight des Tages war das Spiel Marcel Bruckers. Die Bälle wurden über die Anlage geschossen, das es die Zuschauer in Begeisterung versetzte. Den ersten Satz konnte sich Marcel knapp mit 7:5 sichern, der Zweite ging im Tiebreak an die Gastgeber. Der entscheidende Matchtiebreak war dann an Spannung kaum zu überbieten. Nach diversen Matchbällen auf beiden Seiten, hatte Marcel das etwas glücklichere Ende und gewann 13:11.

Vor den Doppeln stand es damit 4:2 für die TSG. Mit einer traditionellen 7er-Aufstellung wollte man sich den noch fehlenden Sieg holen. Ben Ebeling und Michael Krauser taten alles, mussten sich aber in zwei Sätzen geschlagen geben. Keine Blöße gaben sich Marcel und Jan, die im zweiten Doppel kurzen Prozess machten und den entscheidenden fünften Punkt holten. Alex und Florian konnten in einem unkonventionellen Spiel ihre Stärken nur selten einbringen. Die individuelle Stärke gab am Ende dann aber doch den Ausschlag zu ihren Gunsten.

So stand am Ende im dritten Saisonspiel der dritte 6:3-Sieg zu Buche.

Bis zum nächsten Saisonspiel am kommenden Sonntag, 24.06.2018, gegen den Tabellenzweiten, TC Mühlhausen, steht die TSG TC Rauenberg/TCF Frauenweiler an der Tabellenspitze in der 1. Kreisliga, Gruppe 18.

Neues Trikots für die Spielgemeinschaft der Damen

v.l.n.r.: Franziska Wild, Nadja Heinzmann, Kerstin Müller, Elena Turba, Nina Schwan, Britta Schwan, Patrizia Kamuf, Sabine Duran

Die Damenmannschaft der TSG TCF Frauenweiler/TC Malsch freut sich über ihre neuen Outfits.
Herzlichen Dank an Sabine Duran von Swiss Life Select!

Das nächste Heimspiel findet am So 17.6. ab 9.30h auf der Anlage des TC Malsch 2000 statt.
Daumen drücken