Saisonfinale

Zum letzten Spiel der Saison trat die gemischte Mannschaft der Spielgemeinschaft TC Malsch und TCF Frauenweiler bei den Eisenbahnern der ESV Heidelberg an.

Luisa Kloé versuchte alles, aber ihre Gegnerin erlief fast jeden Ball, was am Ende in einer Niederlage endete, die von den reinen Zahlen her zu hoch ausfiel. Christian Huber blieb auch in seinem dritten Einsatz zum dritten Mal ohne Satzverlust und brachste sein Spiel trotz einiger Schwierigkeiten souverän nach Hause. Kerstin Müller fand im ersten Satz überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Erst Mitte des zweiten Satzes, als auch die Konzentration ihrer Gegnerin nachließ, gewann sie selbst an Sicherheit und konnte drei Spiele in Folge zum Satzgewinn verbuchen. Im anschliessenden Match-Tiebreak war ihre Gegnerin sichtlich entnervt und Kerstin konnte ihn mit sicherem Tennis mit 10:6 gewinnen.

In der zweiten Runde der Einzel ließ Matthias Kolmer seinem Gegner in zwei eindeutigen Sätzen keine Chance. Beim Stande von 2:2 im ersten Satz rutschte Florian Pilz aus und verletzte sich so, dass er zwar das Spiel beenden konnte, an ernste Gegenwehr aber nicht mehr zu denken war. Britta Schwan ließ sich nach gewonnenem ersten Satz von den Psycho-Spielchen ihrer Gegnerin etwas aus dem Konzept bringen und musste ebenfalls in den Match-Tiebreak. Auch hier griff die Gegnerin tief in die Trickkiste, frei nach Brad Gilberts „Winning Ugly“. Diesmal wirkten die Sticheleien aber nicht und Britta fand zu ihrem sicheren Tennis zurück und gewann den Tiebreak verdient mit 10:6.

Mit diesem 4:2 brauchte man nur ein Doppel gewinnen. Am Ende waren es aber alle drei. Sowohl Christian und Louisa, Matthias und Kerstin als auch Britta und Florian gewannen souverän. Damit standen nach zwei Niederlagen zum Auftakt drei Siege zum Ende der Saison und ein guter dritter Platz in der 1. Bezirksklasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.