Mixed: Zweiter Spieltag

Nach dem überzeugenden Auftaktsieg am letzten Wochenende, sollte am zweiten Spieltag diese Leistung bestätigt werden. Auf der Anlage des TC Malsch 2000 wurden die Spieler*innen des TC Angelbachtal empfangen und schon in der ersten Runde kam es zu umkämpften Spielen.
Nadja Heinzmann (TC Malsch) bot ihrer Gegnerin gerade zu Beginn des ersten Satzes einen starken Kampf, konnte sich jedoch leider nicht belohnen und musste diesen abgeben. Im zweiten Satz ging es umkämpft weiter, doch schlussendlich ging auch dieser mit an den TC Angelbachtal. Ein anderes Bild bot sich bei Patrizia Kamuf (TC Malsch): Sie ließ der gegnerischen Nummer 1 keine Chance und holte sich den ersten Satz mit 6:1. Im zweiten Satz wurde es dann kurzzeitig spannend, denn Patrizias Kontrahentin gab sich nicht so leicht geschlagen. Doch am Ende hieß es 6:4 und der erste Punkt für die TSG war eingetütet.
Den Höhepunkt der ersten Runde gab es dann auf Position 1 bei Jan Barthel (TC Rauenberg). Er hatte einen starken Gegner, der mit knallharten Schlägen und noch härteren Aufschlägen antrat. Doch Jan wehrte sich, es ging hin und her und schließlich musste der erste Satz im Tie-Break entschieden werden. Hier gab es gleich ein klares Ergebnis und der Satz ging an Jan. Im zweiten Satz hatte der Gegner das bessere Ende für sich und es kam, wie es kommen musste: Der Match-Tie-Break sollte zur Entscheidung beitragen. Wie auch schon im Tie-Break des ersten Satzes hatte Jan dann den kühleren Kopf und machte die 2:1-Führung für die TSG klar.


In der zweiten Runde traten dann Stefan Kaiser (TC Frauenweiler), Michael Krauser und Jutta Rößler (2x TC Rauenberg) zu ihren Spielen an. Stefan hatte leider keinen guten Start im ersten Satz und musste gleich seinen Aufschlag abgeben. Das zog sich dann auch weiter durch den ersten Satz und auch im zweiten Satz lief es nicht so gut. Das zwischenzeitliche Hoch beim Stand von 4:4 konnte er jedoch nicht nutzen und so gab es am Ende eine 2:6 4:6-Niederlage. Völlig anders dagegen Jutta Rößler: Sie ließ der Spielerin auf der anderen Seite keine Chance und fegte sie mit 6:0 6:0 vom Platz. Eine bärenstarke Leistung! Das letzte verbliebene Einzel bot dann ein enges Spiel, bei dem auch mit allen möglichen Tricks gearbeitet wurde (Stichwort Michel: „Isch mach den zweite vun unne!“). Doch trotz starker Aufschläge und einiger guter Ballwechsel ging das Spiel mit 5:7 und 6:7 an den TC Angelbachtal.
Beim Stand von 3:3 gab es zumindest eine erste gute Nachricht: Einen Punkt hatten wir durch die vorzeitige Abreise einer Spielerin des Gegners schon. Und auch bei den gespielten Doppeln ging es mit den guten Nachrichten weiter: Jan und Jutta wussten es gekonnt die teils starken Böen in ihr Spiel einzubauen und fegten die Gegner mit 6:2 und 6:0 vom Platz. Nadja und Stefan hatten dagegen mit dem Wind und ihren Gegnern zu kämpfen. Doch beim Stand von 4:6 und 3:5 kämpften sie sich nochmal rein und drehten das Spiel noch zu ihren Gunsten.
Somit stand am Ende ein 6:3-Sieg auf dem Spielberichtsbogen, was weiterhin die Tabellenführung bedeutet.

Das nächste Spiel findet am 17.08 um 13 Uhr auf der Anlage des TC BG Bad Rappenau statt.

Beginn der Mixed-Runde

Eine Woche früher als eigentlich geplant, geschuldet dem Umstand, das ein Großteil der Mannschaft am ursprünglich geplanten Termin am 31. August in Wiesloch bei Wein&Markt tätig sein wird, begann für die Spielgemeinschaft vom TCF, dem TC Malsch 2000 und dem neu hinzugekommenen TC Rauenberg die diesjährige Mixed-Runde in der 1. Bezirksklasse zu Gast beim SV & FC Zuzenhausen

Lange Zeit konnte Nina Schwan in ihrem Einzel gut mithalten. Nach einigen unglücklich verpassten Chancen ging der erste Satz aber mit 6:4 an „Zuzze“. Im zweiten Durchgang gelang dann leider fast nichts mehr und das Spiel war nach dem 1:6 leider etwas zu schnell weg. Auch Nadja Heinzmann (TC Malsch) versuchte alles, musste sich aber dann im Ergebnis doch deutlich geschlagen geben. Besser lief es bei Jutta Rößler (TC Rauenberg), die ihrer Gegnerin nicht den Hauch einer Chance ließ. „Laufwunder“ Ben Ebeling trieb seinen Gegner fast zur Weißglut, in dem er fast jeden auch aussichtslosen Ball zurückbrachte und so in zwei knappen Sätzen die Oberhand behielt. Keine Probleme widerum hatte Jan Barthel (TC Rauenberg), dessen junger Gegner schlichtweg überfordert wirkte. Das Highlight war dann das Spiel an Position Eins. Christian Huber (TC Malsch) konnte im ersten Satz gegen die starken Aufschläge nicht viel ausrichten und verlor dementsprechend mit 4:6. Im zweiten Satz wurde es dann deutlich besser, 6:0! Aber wie Tennis nunmal so ist, lief dann im entscheidenden Matchtiebreak wieder fast nichts zusammen. Damit stand ein 3:3 vor den abschliessenden Doppeln im Spielbericht.

Hier entschied man sich, halb zufällig, halb aus Absicht, für die drei vereinsinternen Doppel. Kurzen Prozess machte das Rauenberger Doppel mit Jutta und Jan an Position drei mit einem 6:0 6:0. Etwas mehr Mühe hatte das Duo aus Frauenweiler mit Ben und Nina, aber auch hier frustrierten die läuferischen Qualitäten die Gegner so sehr, das am Ende ein verdienter Erfolg herauskam. Christian, zusammen mit Nadja, aus Malsch machte es erneut sehr spannend. Nach einem 7:5 im ersten Satz verlor man den zweiten Durchgang mit dem gleichen Ergebnis. Auch der Matchtiebreak ging in die Verlängerung, in der unser Doppel dann mit 11:9 den Erfolg aller drei Doppel komplettierte.

Mit diesem 6:3-Erfolg steht die Spielgemeinschaft in der, nach nur einem Spiel natürlich nicht ganz so aussagekräftigen, Tabelle ganz oben.

Das nächste Spiel findet am Samstag, 10. August, auf der Anlage des TC Malsch statt. Gegner ab 13 Uhr ist der TC Angelbachtal.

Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss (und manchmal noch ein kleines bisschen höher): Sechster Spieltag der Herren

Sonnatg, 7. Juli, 9.30 Uhr: Zum großen Abstiegsduell empfing die TSG TC Rauenberg/TCF Frauenweiler die Tennisspieler aus Schwetzingen auf der Anlage in Frauenweiler. Für uns war die Ausgangslage sehr eindeutig: Ein „einfacher“ 5:4-Sieg würde alleine nicht reichen um den TC Schwetzingen in der Tabelle zu überholen, denn das in diesem Jahr neu eingeführte Schweizer Modell sieht vor, dass nicht die Anzahl der Gesamtsiege zählt, sondern jedes einzelne Match. Und da hatten die Schwetzinger mit 17:16 Punkten uns gegenüber knapp die Nase vorn.


Doch davon wollten wir uns nicht beeindrucken lassen: Mit großem Einsatzwillen gingen wir in die ersten drei Einzel und konnten dort gleich zwei Spiele für uns entscheiden. Marcel Brucker und Stefan Kaiser ließen ihren Gegnern keine Chance. Auch in der zweiten Runde gingen durch Jan Barthel und Jörg Dammer wieder zwei Punkte an uns, so dass wir etwas entspannter an die Doppel gehen konnten.


Zwei davon mussten wir für uns entscheiden und es gelang in beeindruckender Manier. Alle drei Doppel wurden klar und zum Teil mit großem Kampf gewonnen. Somit endete unsere erste Saison in der zweiten Bezirksklasse doch noch zufriedenstellend mit einer Bilanz von 2:4 Siegen und dem Nicht-Abstieg.

„Hitzige“ Gefechte: Fünfter Spieltag der Herren

Nach den Ergebnissen der letzten Wochen war allen Beteiligten klar: Nur mit Mut und Elan kann man beim Mitaufsteiger TC Mühlhausen bestehen. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen starteten Ben Ebeling, Marcel Brucker und Benjamin Heinrich ihre Einzel. Während Bens Gegner leider eine Sahnetag erwischte, lieferte Marcel Brucker, der Punktegarant der Manschaft, ein tolles Einzel ab, das er 6:3 6:3 gewann. Auch Benjamin hatte einen guten Start, seinen ersten Satz gewann er glatt mit 6:0. Doch sein Kontrahent kam immer besser in das Spiel. Dies und die gleichzeitige Verletzung am rechten Arm unseres Spielers führte dann zu einer knappen Niederlage im Match-Tie-Break.
Die zweite Runde bestritten Darren Lesniak, Alexander von Paumgartten und Stefan Kaiser. Auch hier lieferten alle drei gute Kämpfe, doch belohnen konnten sie sich leider nicht. Wie auch schon in der letzten Woche ging es beim Spielstand von 1:5 in die Doppelpartien.
Dort spielten Darren und Alex im Einser-Doppel, Ben und der eingewechselte Florian Pilz im Zweier-Doppel, sowie Stefan und Neu-Gemeinderat Jan Barthel im Dreier-Doppel. Während die ersten beiden Paarungen trotz hart geführter Spiele nicht zum Erfolg kamen, hatten Jan und Stefan beim 6:2 6:3-Sieg das bessere Ende für sich.
Unterm Strich bleibt eine vielleicht um ein oder zwei Punkte zu hohe 2:7-Niederlage, doch noch ist nicht aller Tage. Wir kommen wieder, keine Frage.

In den nächsten Wochen gibt es eine kleine Pause. Das nächste und gleichzeitig letzte Spiel der Saison findet am 7. Juli um 9.30 Uhr in Frauenweiler statt. Der Gegner dort wird der TC BW Schwetzingen 2 sein. Auch hier würden wir uns über viele Fans und Zuschauer freuen.

Große Ambitionen, knallharte Realität: Vierter Spieltag der Herren

Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Lußheim und Heidelberg, wollte die TSG Rauenberg/Frauenweiler am 26. Mai mal wieder einen Erfolg verbuchen. Mit großen Ambitionen gingen dann auch Darren Lesniak, Ben Ebeling und Marcel Brucker in ihre Einzel. Während letztgenannter einen Sahnetag erwischte und einen Killerball nach dem anderen schlug, was einen klaren 6:0 6:1-Erfolg zur Folge hatte, mussten sich die anderen beiden leider nach jeweils hart umkämpften Partien ihren Gegnern geschlagen geben.
In der zweiten Runde traten dann Alexander von Paumgartten, Stefan Kaiser und Michael Krauser an. Doch ihnen gelang leider kein weiterer Matchgewinn und so ging die TSG mit einem 1:5 in die Doppel; die Niederlage stand also schon zu diesem Zeitpunkt fest.
In den folgenden Spielen gab es dann zumindest eine kleine Revanche: Sowohl die Gruppierung Barthel/Kaiser, als auch Brucker/von Paumgartten ließen ihren Gegenspielern keine Chance und gewannen ihre Spiele mit 6:3 6:0 bzw. 6:1 6:4. Insgesamt stand somit eine 3:6-Niederlage fest.
Um es mit einer Fußballwahrheit abzuschließen: Mund abwischen und weitermachen!

Die Chance dazu haben wir am nächsten Sonntag, 02.06.19, ab 9.30 Uhr im Auswärtsspiel beim TC Mühlhausen. Auch hier würden wir uns über viele Zuschauer/Fans freuen!

Dritter Spieltag der Herren gegen den TC SG Heidelberg

Wettergott Petrus ist Tennisfan und so konnten wir bei besten Bedingungen zu unserem dritten Saisonspiel bei den schwarz-gelben Heidelbergern antreten.
Bei zunehmender Beschallung durch das parallel nebenan stattfindende American Football-Spiel gingen Ben Ebeling, Marcel Brucker und Stefan Kaiser hochmotiviert in die ersten drei Einzel. Während Ben leider seine zwei Sätze abgeben musste und Stefan im Matchtiebreak verlor, holte Marcel in einem starken Match den ersten Punkt für die TSG.
In der zweiten Runden traten dann Jörg Dammer, Alexander von Paumgartten und Jan Barthel zu ihren Einzeln an. Auch hier kam es zu umkämpften Punkten, doch leider mussten alle drei Partien abgegeben werden. Wobei es auch bei Jan und Alex zu eng umkämpften Matchtiebreaks kam.
Mit einem 1:5 ging es dann in die Doppel, in denen es schlussendlich noch einen Erfolg durch von Paumgartten/Kaiser gab. Sie erkämpften sich trotz zweimaliger großer Rückstände in den beiden Sätzen ein 6:4 und 7:5.
Unterm Strich steht eine klare 2:7-Niederlage, die jedoch klarer aussieht, als es die Matchtiebreaks vermuten ließen.

Am nächsten Wochenende empfängt die TSG den TC Nussloch 1 auf der Anlage des TC Rauenberg. Spielbeginn ist 9.30 Uhr am 26. Mai. Über zahlreiche Zuschauer würden wir uns freuen!

(Fast) Perfekter Saisonauftakt

Bei Sonnenschein, aber bei Temperaturen unter 10°, empfing unsere Spielgemeinschaft der Herren, die zweite Mannschaft des TC Plankstadt. Alle sechs Einzel, von Jörg Dammer, Ben Ebeling, Alexander v. Paumgartten, Marcel Brucker, Jan Barthel und Michael Krauser wurden glatt in zwei Sätzen gewonnen.

 

 

Das erste Doppel, Jörg und Marcel, war seinen Gegners spielerisch weit überlegen und gewann souverän in zwei Sätzen. Alex und Michael gewann den ersten Satz, mussten dann aber leider zwei Tiebreaks in Folge abgeben – der Ehrenpunkt für die Gäste, denn das dritte Doppel von Florian Pilz und Jan ging kampflos an Rauenberg/Frauenweiler.

 

 

Mit diesem 8:1 steht man nach dem ersten Spieltag an der Spitze der 2. Bezirksklasse. Und das als Aufsteiger.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag beim TV Lußheim statt, die ihr Auftaktspiel mit 5:4 beim TC BW Schwetzingen 2 gewannen.

Letzte Begegnung in der Halle

Während auf der Platzanlage die Vorbereitungen zur Sommersaison laufen, kam es in der Halle des TC Wiesloch zum letzten Spiel der Winterrunde. Die Spielgemeinschaft von TC Rauenberg, TCF Frauenweiler und TC Malsch empfing die Herren vom SV Waldhof Mannheim. Alexander v. Paumgartten und Jan Barthel konnten mit souveränen Zwei-Satz-Erfolgen vorlegen. Etwas mehr Mühe hatte Marcel Brucker, aber auch er setzte sich in zwei Sätzen durch. Spannendes Tennis zeigten dann die an Position eins Gesetzten: am Ende konnte sich Darren Lesniak im Matchtiebreak durchsetzen. Mit 4:0 stand der Erfolg somit schon fest und man konnte entspannt in die Doppel gehen.

Etwas sehr entspannt waren Ben Ebeling und Florian Pilz, bei denen überhaupt nichts zusammen lief. Besser machten es Alex und Marcel.

 

Erfolgreiches Wochenende

Bei bestem Wetter und im Gegensatz zu den vorherigen Spieltagen bei angenehmen Temperaturen empfing die Spielgemeinschaft des TC Malsch und TCF Frauenweiler den SV & FC Zuzenhausen.

Stefan Kaiser erwischte einen guten Tag und ließ seinem vier LKs höher eingestuften Gegner mit 6:1 und 6:2 keine Chance. Britta Schwan, in ihrem ersten Mixed-Einsatz in dieser Saison, gewann den ersten Durchgang klar mit 6:0. Im zweiten wurde es dann deutlich knapper: mit 7:5 hatte sie aber das bessere Ende für uns. Nur schwer ins Spiel fand Nina Schwan gegen ihre Gegnerin, die sogar fünf LKs besser platziert war. Nach deutlich verlorenem ersten Satz hatte sie sich gerade ins Match reingekämpft, als sie sich so unglücklich verletzte, dass sie das Spiel abbrechen musste.

In der zweiten Runde der Einzel machte Kerstin Müller beim 6:0, 6:1 kurzen Prozess. Christian Huber, unserer Nummer 1, genügte jeweils ein Break pro Satz zum 6:4 6:4. Florian Pilz sah nach verlorenem ersten Satz schon wie der Verlierer aus, als sein bis dahin ganz sicherer Gegner seinen Aufschlag nicht zum Matchgewinn durchbringen konnte. Der anschließende Tiebreak war dann eine klare Sache – 7:3. Im abschließenden Match-Tiebreak war der Gegner dann so entnervt, dass auch dieser deutlich mit 10:3 gewonnen wurde.

Da man nun mit 5:1 führte konnte man entspannt in die Doppel gehen.


Kerstin und Florian konnten zwar recht gut mithalten, mussten dann aber doch dem großen Einsatz im Einzel Tribut zollen und verloren in zwei Sätzen. Nadja Heinzmann, für Nina eingesprungen, und Christian machten ihre Sache sehr gut und gewannen klar in zwei Sätzen. Das dritte Doppel, Britta und Stefan, musste nach gewonnenem ersten Satz in den Match-Tiebreak, dem sie schlussendlich etwas glücklich mit 12:10 gewannen.

 

Mit diesem 7:2-Erfolg stand dem eigentlich Highlight des Tages bzw. dem Höhepunkt der Saison nichts mehr im Wege.
Auf der Hochzeitsfeier unserer Sportkameraden Franziska und Ben wurde nicht nur der Sieg bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 

 

Wir gratulieren unserem Brautpaar ganz herzlich und wünschen für die gemeinsame Zukunft nur das Beste!

 

Aufholjagd

Nachdem man mit zwei Niederlagen in die Mixed-Runde 2018 gestartet ist, sollte am dritten Spieltag die Kehrtwende gelingen. So starteten in der ersten Runde Nadja Heinzmann, Nina Schwan und Stefan Kaiser. Doch trotz großen Kampfes mussten sich alle drei den GegnerInnen geschlagen geben, so dass es nach der ersten Runde schon 0:3 stand.
In der zweiten Runde kamen dann Kerstin Müller, Christian Huber und Florian Pilz zum Einsatz. Und hier lief es gleich deutlich besser: Die beiden Herren konnten ihre Einzel souverän gewinnen, Kerstin wurde nur knapp im Matchtiebreak, der den dritten Satz ersetzt, geschlagen. So ging man mit einem 2:4 in die Doppel und es war klar, dass man alle drei noch ausstehenden Spiele gewinnen musste um den Tagessieg zu erreichen.
Während sich die Paarung Müller/Pilz schnell mit 6:1 6:0 durchsetzen konnte, war es bei den anderen Partien etwas knapper. Doch sowohl Heinzmann/Huber (7:6 6:3) als auch Schwan/Kaiser (6:2 6:7 11:9) gingen als glückliche Sieger vom Platz, womit der stark erkämpfte 5:4-Heimerfolg feststand.