Mixed: Zweiter Spieltag

Nach dem überzeugenden Auftaktsieg am letzten Wochenende, sollte am zweiten Spieltag diese Leistung bestätigt werden. Auf der Anlage des TC Malsch 2000 wurden die Spieler*innen des TC Angelbachtal empfangen und schon in der ersten Runde kam es zu umkämpften Spielen.
Nadja Heinzmann (TC Malsch) bot ihrer Gegnerin gerade zu Beginn des ersten Satzes einen starken Kampf, konnte sich jedoch leider nicht belohnen und musste diesen abgeben. Im zweiten Satz ging es umkämpft weiter, doch schlussendlich ging auch dieser mit an den TC Angelbachtal. Ein anderes Bild bot sich bei Patrizia Kamuf (TC Malsch): Sie ließ der gegnerischen Nummer 1 keine Chance und holte sich den ersten Satz mit 6:1. Im zweiten Satz wurde es dann kurzzeitig spannend, denn Patrizias Kontrahentin gab sich nicht so leicht geschlagen. Doch am Ende hieß es 6:4 und der erste Punkt für die TSG war eingetütet.
Den Höhepunkt der ersten Runde gab es dann auf Position 1 bei Jan Barthel (TC Rauenberg). Er hatte einen starken Gegner, der mit knallharten Schlägen und noch härteren Aufschlägen antrat. Doch Jan wehrte sich, es ging hin und her und schließlich musste der erste Satz im Tie-Break entschieden werden. Hier gab es gleich ein klares Ergebnis und der Satz ging an Jan. Im zweiten Satz hatte der Gegner das bessere Ende für sich und es kam, wie es kommen musste: Der Match-Tie-Break sollte zur Entscheidung beitragen. Wie auch schon im Tie-Break des ersten Satzes hatte Jan dann den kühleren Kopf und machte die 2:1-Führung für die TSG klar.


In der zweiten Runde traten dann Stefan Kaiser (TC Frauenweiler), Michael Krauser und Jutta Rößler (2x TC Rauenberg) zu ihren Spielen an. Stefan hatte leider keinen guten Start im ersten Satz und musste gleich seinen Aufschlag abgeben. Das zog sich dann auch weiter durch den ersten Satz und auch im zweiten Satz lief es nicht so gut. Das zwischenzeitliche Hoch beim Stand von 4:4 konnte er jedoch nicht nutzen und so gab es am Ende eine 2:6 4:6-Niederlage. Völlig anders dagegen Jutta Rößler: Sie ließ der Spielerin auf der anderen Seite keine Chance und fegte sie mit 6:0 6:0 vom Platz. Eine bärenstarke Leistung! Das letzte verbliebene Einzel bot dann ein enges Spiel, bei dem auch mit allen möglichen Tricks gearbeitet wurde (Stichwort Michel: „Isch mach den zweite vun unne!“). Doch trotz starker Aufschläge und einiger guter Ballwechsel ging das Spiel mit 5:7 und 6:7 an den TC Angelbachtal.
Beim Stand von 3:3 gab es zumindest eine erste gute Nachricht: Einen Punkt hatten wir durch die vorzeitige Abreise einer Spielerin des Gegners schon. Und auch bei den gespielten Doppeln ging es mit den guten Nachrichten weiter: Jan und Jutta wussten es gekonnt die teils starken Böen in ihr Spiel einzubauen und fegten die Gegner mit 6:2 und 6:0 vom Platz. Nadja und Stefan hatten dagegen mit dem Wind und ihren Gegnern zu kämpfen. Doch beim Stand von 4:6 und 3:5 kämpften sie sich nochmal rein und drehten das Spiel noch zu ihren Gunsten.
Somit stand am Ende ein 6:3-Sieg auf dem Spielberichtsbogen, was weiterhin die Tabellenführung bedeutet.

Das nächste Spiel findet am 17.08 um 13 Uhr auf der Anlage des TC BG Bad Rappenau statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.